Karten - und Infotelefon: 03907 - 7763877

Grußworte Altmark Festspiele 2019

S.K.H. Dr. Oskar Prinz von Preußen © PROMO
S.K.H. Dr. Oskar Prinz von Preußen © PROMO

Grußwort des Schirmherrn, Dr. Oskar Prinz von Preußen

Altmark Festspiele 2019

Fünf Jahre Altmark Festspiele, was für ein Triumph! Wer hätte bei der Geburt der Idee und später bei der Einweihung von einer derartigen Erfolgsgeschichte zu träumen gewagt? Mittlerweile ist diese großartige Veranstaltungsreihe aus dem Kulturleben Sachsen-Anhalts nicht mehr wegzudenkenden. Dem Intendanten der Festspiele, Reinhard Seehafer und seinem gesamten Team, ist es mit viel Engagement und Herzblut gelungen, aus der Vision eine Wirklichkeit entstehen zu lassen, die weit über die Landesgrenzen hinaus Wirkung entfaltet. Das Festspielteam hat auch in diesem „runden“ Jubiläumsjahr wieder ein außergewöhnliches Programm auf die Beine gestellt. Dabei freut es mich besonders, dass hieraus eine deutsch-französische Partnerschaft erwachsen ist, die sowohl der gemeinsamen Kulturgeschichte, als auch dem Bestreben beider Nationen Rechnung trägt, die europäische Gemeinschaft auch kulturell voranzubringen und zu stärken. Dies findet seine Entsprechung im durchwegs hochkarätig besetzten, internationalen Programm, das an den herrlichsten Spielstätten der Kulturlandschaft Altmark stattfindet. Musik in Kirchen, Schlössern und Parks: Hier kommen Klassikliebhaber ebenso auf ihre Kosten wie Jazzfans oder Freunde großer Literatur.

 

Wir alle dürfen uns auf einen Spielplan freuen, der mit seinem breiten Repertoire und seiner hochkarätigen Besetzung in Europa seinesgleichen sucht. Und so wünsche ich allen Besuchern der Altmark Festspiele viele Gelegenheiten, Vernunft zu träumen. Den Organisatoren und Künstlern wünsche ich Freude am Spiel und danke allen Beteiligten von Herzen für ihre Bereitschaft, die Altmark mit kultureller Lebensfreude und europäischen Träumereien zu bereichern.

Dr. Oskar Prinz von Preußen

© Insel Mainau/Peter Allgaier
© Insel Mainau/Peter Allgaier

 

Grußwort für die Altmark Festspiele 2019 von Björn Graf Bernadotte

Anlässlich seines 60. Geburtstages hat Reinhard Seehafer, Intendant der Altmark Festspiele, im vergangenen Jahr die Insel Mainau besucht. Bei einem persönlichen Treffen berichtete er mit großem Enthusiasmus von seinem Vorhaben, mit den Altmark Festspielen Gartenkunst mit dem hohen immateriellen Wert der Musik zu kombinieren. Damit stößt er natürlich auf der Insel Mainau auf offene Ohren, denn auch hier auf der Mainau hat Kultur inmitten der Natur eine lange Tradition. Gerne erinnere ich mich an beeindruckende Konzerte mit Plácido Domingo, André Rieu oder Montserrat Caballé im Schlossgarten der Insel.

 

Betrachtet man die Entwicklung der Besucherzahlen der Altmark Festspiele, so trifft Reinhard Seehafer mit dem Ansatz Kultur an besonderen Orten stattfinden zu lassen, genau den Nerv des Publikums. Die Festspiele haben sich in den vergangenen fünf Jahren seit ihrer Gründung zu einem Fixpunkt im Kulturkalender Sachen-Anhalts entwickelt. Das stetig wachsende Besucherinteresse beweist zudem, dass sich die verbindenden Elemente Kultur und Natur durch den großen Einsatz aller Beteiligten auch in ländlichen Regionen etablieren lassen.

 

Zum hochkarätigen Festspielprogramm 2019 möchte ich gratulieren und alles Gute wünschen. Die Idee der neuen Reihe „Conversations – Philosophische Spaziergänge – Verführung zum Denken” klingt vielversprechend und spannend. In diesem Sinne wünsche ich allen Besuchern einen entspannten Kulturgenuss.

 

Ihr Björn Graf Bernadotte, Geschäftsführer der Insel Mainau



Kommende Veranstaltungen

© Mathias Bothor
© Mathias Bothor

14.04. Sonntag, 16.00 Uhr Gut Zichtau, Orangerie

Frühlingskonzerte 2019

Eine Liebe am Meer - Meike Droste - Reinhard Seehafer



© Veranstalter
© Veranstalter

05.05Sonntag, 17.00 Uhr Gut Zichtau, Orangerie

Jubiläumskonzert - 5 Jahre Altmark Festspiele

Gernot Süßmuth - Heidi Luosujärvi - Alf Moser - Reinhard Seehafer



© Francisca Blaauboer
© Francisca Blaauboer

12.05Sonntag, 16.00 Uhr Salzwedel, Danneil Museum

Frühlingskonzerte 2019

2. Cranachkonzert "Preludés" - Mayumi Kanagawa



© Matthias Eckert
© Matthias Eckert

25.05. Samstag, 16.00 Uhr Gardelegen, Marienkirche

Festspielsommer 2019

Eröffnungskonzert - Thüringer Bach Collegium und Solisten



Einzigartige Spielstätten in der Altmark

Apenburg, Alte Burg

Im Jahre 1351 belehnte der Markgraf von Brandenburg die Familie von der Schulenburg als Dank für geleistete Dienste mit dem Städtchen Apenburg. Zugleich erhielt die Familie die Erlaubnis, eine Burg zu bauen.Seit 1860 bis 1945 diente der Innenhof als Erbbegräbnis der Familie, wovon noch etliche Grabsteine zeugen.

Birkholz, Gutshaus

1770 ließ Georg Wilhelm v. Bismarck das Gutshaus Birkholz als langgestreckten zweigeschossigen Putzbau mit abgewalmten Ziergauben bauen. Nach unterschiedlichsten Nutzungen stand das Gutshaus einige Zeit leer, bevor es ab 2008 von den heutigen Eigentümern Martin und Carlotta von Gehren umfassend saniert wurde.

Gut Zichtau

Seit 1466 befand sich das Gut Zichtau im Besitz der Familie von Alvensleben. In den 1990er Jahren hat es Hasso von Blücher erworben, der seine ersten Lebensjahre auf dem Gut verbrachte. Mit dem Erwerb der Gutsanlage erwachte Gut Zichtau aus dem Dornröschenschlaf. Auch die großflächige Parkanlage wird seit 2011 nach Vorlage von 1900 schrittweise wieder hergestellt.

 


Schloss Döbbelin

Das Schloss Döbbelin, seit 19 Generationen Sitz der Familie von Bismarck, kann als einzigartiges Beispiel altmärkischer Baukunst betrachtet werden. Der heutige Besitzer Alexander von Bismarck gab dem Haus seine ursprüngliche Schönheit zurück, indem er es, beginnend im Jahr 1991, mit Liebe fürs Detail restaurierte.

Bismarcksches Landgut Welle

Wer zum Bismarckschen Landgut Welle fährt kommt durch die schönste Birnbaum-Allee der Altmark. Levin Friedrich von Bismarck ließ 1820 das Landgut mit einem eingeschossigen Herrenhaus und Wirtschaftsbauten errichten. Seit 1998 sind die baulichen Anlagen wieder im Besitz von Nachfahren der Familie von Bismarck.

Diesdorf, Freilichtmuseum

Das bereits 1911 begründete Freilichtmuseum Diesdorf gilt als eines der ältesten Museumsdörfer in Deutschland. Mit über 20 Wohn- und Wirtschaftsgebäuden auf einer Fläche von ca. 6 Hektar präsentiert es die Kultur und Lebensweise der Menschen in der Altmark zwischen dem 17. und 20. Jahrhundert.



Shuttle Service der Altmark Festspiele

Sie brauchen einen Shuttle-Service zu den Konzerten?

Unser Festspielpartner Taxi Kutz bringt Sie direkt zu den Konzertorten und wieder zurück.

Fragen Sie uns unter 03907 - 77 638 77!

 

Wir danken unseren Förderen, Partnern und Sponsoren