Frühlingskonzerte 2019


© Mathias Bothor
© Mathias Bothor

14.04. Sonntag, 16.00 Uhr Gut Zichtau, Orangerie

Frühlingskonzerte 2019

Eine Liebe am Meer - Meike Droste - Reinhard Seehafer

Auf dem Programm steht "Enoch Arden" eine maritime und herzzerreißende Liebesgeschichte aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts von Alfred Tennyson. Der junge Richard Strauss war von der Liebesgeschichte am Meer so fasziniert, dass er hierzu ein Melodram für Sprecher und Klavier komponierte. Gemeinsam mit dem damaligen Schauspielstar und Intendanten Ernst Ritter von Possart tourte der 33-jährige Strauss als Pianist durch Deutschland und feierte überwältigende Erfolge mit dieser Geschichte, an die spätere Schriftstellerinnen wie Hedwig Courths-Mahler oder Rosamunde Pilcher anknüpften. Nach dem ersten Weltkrieg verlor das Werk seine Popularität. Erst in letzter Zeit erfreut sich "Enoch Arden" mit der Musik von Richard Strauss wieder größerer Beliebtheit – sozusagen als Geheimtipp im Schaffen des Meisters. Die Schauspielerin Meike Droste, einem Millionenpublikum als Polizistin Bärbel Schmied in der erfolgreichen ARD Kult-Produktion "Mord mit Aussicht" bekannt und der Pianist und Intendant der Altmark Festspiele Reinhard Seehafer werden diese ergreifende Liebesgeschichte in der Orangerie auf Gut Zichtau wieder lebendig machen.

Richard Strauss: Enoch Arden op. 38

Melodram nach der gleichnamigen Dichtung von Alfred Lord Tennyson Meike Droste, Rezitation

Reinhard Seehafer, Klavier

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch in der Buchhandlung Albrecht Gardelegen oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Veranstalter
© Veranstalter

05.05Sonntag, 17.00 Uhr Gut Zichtau, Orangerie

Jubiläumskonzert - 5 Jahre Altmark Festspiele

Gernot Süßmuth - Heidi Luosujärvi - Alf Moser - Reinhard Seehafer

Beim Jubiläumskonzert musizieren die mehrfache internationale Preisträgerin Heidi Luosujärvi aus Finnland am Akkordeon; Gernot Süßmuth, Violine (Konzertmeister der Staatskapelle Weimar); Alf Moser, Kontrabass (Staatskapelle Berlin) und Festspielintendant Reinhard Seehafer am Flügel. Auf dem Programm stehen die bekanntesten Tangos des legendären Astor Piazzolla, der als Begründer des Tango Nuevo, einer Weiterentwicklung des traditionellen Tango Argentino, gilt. Nach dem großen Publikumserfolg der musikalischen Tangonacht im Gutshaus Birkholz (2016) und im Kunsthaus Salzwedel (2017) wurde dieses Konzertprogramm auf mehrfachen Wunsch als Jubliläumskonzert ausgewählt.

Astor Piazzolla: 

Libertango - La Muerte del Angel - S.V.P. (S'il vous plait) - "Flora's Game" - Contrabajeando - Pigmalion - Tanguango - La Misa Pena - Contrastes - La Bicicleta Blanca - Chau Paris - Imperial - Oblivion - Adios Nonino

Heidi Luosujärvi, Akkordeon

Gernot Süßmuth, Violine

Alf Moser, Kontrabass

Reinhard Seehafer, Klavier

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch in der Buchhandlung Albrecht Gardelegen oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Francisca Blaauboer
© Francisca Blaauboer

12.05Sonntag, 16.00 Uhr Salzwedel, Danneil Museum

Frühlingskonzerte 2019

2. Cranachkonzert "Preludés" - Konzert am Muttertag - Mayumi Kanagawa

Das Johann-Friedrich-Danneil-Museum in Salzwedel beherbergt seit 1968 den "Weinberg-Altar" aus dem Jahre 1582 von Lucas Cranach d.J., der zugleich Namensgeber für diese Konzertreihe mit ausgewählten Perlen der Musik. Zu Gast in der Altmark ist die in Frankfurt/Main geborene amerikanisch-japanische Geigerin Mayumi Kanagawa. Im Alter von vier Jahren begann sie Violine zu spielen, studierte später in New York und Los Angeles und gewann mit 19 Jahren den renommierten Violinwettbewerb Jascha Heifetz in Vilnius. 

Prokofiev: Violinsonate D-Dur op. 115

Bartok: "Chaconne" aus der Violinsonate

Paganini: Caprice Nr. 9, E-Dur "Allegretto"

Ernst: Caprice nach Schuberts "Erlkönig" 

Bach:  Partita in d moll 

Mayumi Kanagawa, Violine

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877


© Matthias Eckert
© Matthias Eckert

25.05. Samstag, 16.00 Uhr Gardelegen, Marienkirche

Festspielsommer 2019

Eröffnungskonzert - Die Brandenburgischen Konzerte - Thüringer Bach Collegium und Solisten

Wie kein anderes Werk der Musikgeschichte zählen "Die Brandenburgischen Konzerte" von Johann Sebastian Bach – entstanden in Köthen im heutigen Sachsen-Anhalt – zu den wichtigsten Werken der musikalischen Weltliteratur. Dieses kulturelle Erbe der Aufklärungsepoche zu pflegen, ist ein Hauptanliegen des vor einem Jahr gegründeten Thüringer Bach Collegiums, das gemeinsam mit namhaften Barockmusikern wie u.a. Hille Perl, Franz Draxinger und Wolfram Sirotek diese hochvirtuosen sechs Instrumentalkonzerte beim Eröffnungskonzert in der Marienkirche Gardelegen aufführen wird und damit die internationale Ausstrahlung der „Bach-Länder“ Thüringen und Sachsen-Anhalt befördert.

Johann Sebastian Bach: Die Brandenburgischen Konzerte 1 - 6

(BWV 1046–1051)

Thüringer Bach Collegium

Gernot Süßmuth, Solovioline und Leitung

Hille Perl, Viola da Gamba

Friedericke Vollert, Blockflöte

Christine Kessler, Cembalo

Frank Forst, Barockfagott

Rupprecht Johannes Drees, Trompete

Franz Draxinger, Horn

Wolfram Sirotek, Horn

Karten: 30 €

Kartenvorverkauf auch in der Buchhandlung Albrecht Gardelegen oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Jean Baptiste Millot
© Jean Baptiste Millot

01.06. Samstag, 16.00 Uhr Wörlitz, St. Petrikirche

Festspielsommer 2019

Vocalises - Romain Leleu - Thierry Escaich

Werke von Camille Saint-Saens, Georg Friedrich Händel, Cesar Franck, Henry Purcell u.a. in der Bearbeitung für Orgel und Trompete

Romain Leleu, Trompete

Thierry Escaich, Orgel

In Kooperation mit der Gartenakademie Sachsen-Anhalt e. V.„Conversations – Philosophische Spaziergänge – Verführung zum Denken”

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Jean Baptiste Millot
© Jean Baptiste Millot

02.06. Sonntag, 16.00 Uhr Schönhausen, St. Marienkirche

Festspielsommer 2019

Vocalises - Romain Leleu - Thierry Escaich

Werke von Camille Saint-Saens, Georg Friedrich Händel, Cesar Franck, Henry Purcell u.a. in der Bearbeitung für Orgel und Trompete

Romain Leleu, Trompete

Thierry Escaich, Orgel

In Kooperation mit der Gartenakademie Sachsen-Anhalt e. V.

„Conversations – Philosophische Spaziergänge – Verführung zum Denken”

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© O.Ton Projekt
© O.Ton Projekt

08.06. Samstag, 15.00 Uhr Hohengrieben

Festspielsommer 2019

Weltmusik bei Friedrich II. - Daniel Pircher - Stefanie John

Friedrich II. war es, der Hohengrieben 1749 als Mustersiedlung errichten ließ. Alle Einwohner sind urkundlich bis zum heutigen Tage nachweisbar. Im Innenhof eines Vierseitenhofes erklingt Weltmusik mit dem einzigartigen Obertongesang in Kombination mit klassischer Gitarre. Gepaart mit dem sensiblen Einsatz von Campanula (eine Art Cello mit Resonanzsaiten) entführen Daniel Pircher und Stefanie John in noch unbekannte Klangwelten.

Daniel Pircher, Obertongesang / Gesang & klassische Gitarre

Stefanie John, Campanula (Violoncello mit Resonanzsaiten)

Karten: 15 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



09.06. Pfingstsonntag, 16.00 Uhr Arneburg, Neue Werkshalle der AMS

Festspielsommer 2019

Carl Orff: Carmina Burana

Carmina Burana zählt zu den populärsten Werken der „klassischen Musik“ überhaupt: Nach ihrer Uraufführung im Jahr 1937 traten die Cantiones Profanae einen regelrechten Siegeszug mit unzähligen Aufführungen weltweit an und rangieren bis heute unter den ersten Plätzen der „Top-Klassik-Charts“. Die ungebrochene Faszination, die von Orffs farbiger und fesselnder Musik ausgeht, erreicht Alt und Jung, eingebunden in den Zauber einer besonderen Sprache, wie sie Orff in der mittelalterlichen Handschrift aus dem oberbayerischen Kloster Benediktbeuern zur Vertonung vorfand. Erleben Sie dieses Chorwerk in einer besonderen Spielstätte der Festspiele, der gigantischen neuen Fertigungshalle der Arneburger Maschinen- und Stahlbau GmbH, die extra für dieses Konzert teilweise geräumt und bestuhlt wird.

Carl Orff: Carmina Burana 

Cantiones profanae 

Marcelina Beucher, Sopran

André Khamasmie, Tenor

Daniel Holzhauser, Bariton

Dudaryk Chor Lviv

Internationale Philharmonie Lviv

Reinhard Seehafer, Dirigent

Karten: 30 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© picture alliance / zb
© picture alliance / zb

16.06. Sonntag, 16.00 Uhr Salzwedel, Kulturhaus

Festspielsommer 2019

Karneval der Tiere - Norbert Blüm - Mitglieder Festspielorchester - Reinhard Seehafer

»Der Karneval der Tiere« ist das wohl bekannteste Werk des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns. Der Komponist liebte den musikalischen Spaß. Es ging ihm in den 14 Musikstücken weniger um eine Darstellung von Tieren, als vielmehr um eine Auseinandersetzung mit der Musik seiner Zeit sowie seinen Zeitgenossen. Neben Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Fischen zählen auch die Fossilien und die Pianisten zu den porträtierten Tieren. Als Erzähler wird in der Altmark Bundesarbeitsminister a.D. Norbert Blüm erwartet, der seine ganz eigene Version des Klassikers in gewohnt hessischer Mundart gemeinsam mit Mitgliedern des Festspielorchesters unter der Leitung von Reinhard Seehafer aufführen wird.

Camille Saint-Saëns: Der Karneval der Tiere (Le carnaval des animaux)

Norbert Blüm, Sprecher

Mitglieder des Festspielorchesters

Reinhard Seehafer, Dirigent

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Dr. Uwe Westphal
© Dr. Uwe Westphal

23.06. Sonntag, 14.00 Uhr Zichtau, Landschaftspark & Orangerie

Festspielsommer 2019

Wandelkonzert - Klänge und Vogelstimmen

Bereits zum 4. Mal laden die Altmark Festspiele gemeinsam mit dem Gut Zichtau zum traditionellen Wandelkonzert in die Altmark. In diesem Jahr begrüßen wir auch den bekannten Vogelstimmenimitator und Ornithologen Dr. Uwe Westphal bei den Festspielen. Mit seinem Vortrag "Zauber der Vogelstimmen" gibt er eine Einführung in die Welt der Vogelstimmen. Auf unterhaltsame Weise vermittelt er die Grundlagen der akustischen Kommunikation der Vögel, untermalt mit vielen naturgetreuen Imitationen und aufgelockert durch persönliche Erlebnisse und Anekdoten.

14.00 Wasserfall/Landschaftpark

Anna Maria Schwichtenberg, Harfe und Gerhard Vinatzer, Posaune

15.00 Uhr Lindendom/Landschaftspark

Anna Maria Schwichtenberg, Harfe und Gerhard Vinatzer, Posaune

16.00 Uhr Orangerie

"Zauber der Vogelstimmen" mit Dr. Uwe Westphal, Biologe und Vogelstimmenimitator

Eintritt frei!



© Stefan Schweihofer
© Stefan Schweihofer

30.06. Sonntag, 15.00 Uhr Kunrau, Kreativhof

Festspielsommer 2019

Urwaldgeschichten - Theater für Groß und Klein

Durch das grüne Dickicht des Urwaldes und seine unendlichen Geheimnisse entführen uns "Malu" mit ihrer sanften Stimme und das Duo L'OrO. Die Geschichte um Pedrito und dem Tiger verschwimmt mit Schlangengezisch, Kolibrigezwitscher und Musik aus unterschiedlichen Teilen der Welt und Zeitaltern zu einem Erlebnis für alle Sinne.

Urwaldgeschichten - Szenisches Live-Hörspiel für Kinder (ab 4 Jahre)

"Malu", Szenisches Spiel

Duo L'OrO mit

Friederike Merkel, Blockflöten

Babett Niclas, Harfe

Karten: 15 €

Ticketreservierungen sind auch im Kreativhof Kunrau möglich. Kartenvorverkauf telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Stefan Klüter
© Stefan Klüter

30.06. Sonntag, 19.00 Uhr Goldbeck, Zuckerhalle

Festspielsommer 2019

Der Kampf um den Südpol - Wanja Mues - Markus Horn - Stephan Braun

Im Jahre 1912 liefern sich England und Norwegen einen dramatischen Wettkampf zum Südpol, den zuvor noch kein Mensch betreten hat. Die Norweger, geleitet von Roald Amundsen, gewinnen das Rennen. Die englische Expedition unter Leitung von Robert F. Scott hat das Nachsehen und wird schließlich auf dem Rückweg zum Opfer von Hunger und Kälte. Der österreichische Autor Stefan Zweig (1881 – 1942) hat sich der dramatischen Ereignisse der englischen Südpolexpedition in seiner Kurzgeschichte „Der Kampf um den Südpol“ angenommen, die ungekürzt im Mittelpunkt der Lesung steht. Auch Scott selbst kommt zu Wort anhand ausgesuchter Passagen seines eigenen Expeditionstagebuchs. Markus Horns Soundtrack reflektiert eindringlich das Hoffen, Bangen und Scheitern der englischen Expedition. Text und Musik wechseln sich dabei nicht einfach ab, sondern agieren ähnlich einer Filmmusik zu ca. 70% gleichzeitig. Zusammen mit dem Cellisten Stephan Braun verbinden sich Kompositionen, Klänge und Improvisationen mit der markanten Stimme des Schauspielers Wanja Mues und projizierten Originalfotos der Südpolexpedition zu einem bewegenden Stück „Kopfkino“.

"Der Kampf um den Südpol" -  Eine vertonte Lesung

Wanja Mues, Sprecher

Markus Horn, Klavier und Komposition

Stephan Braun, Violoncello & Electronics

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch ab 01.05.19 bei der LVM Versicherung Torsten Dobberkau oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Guangda
© Guangda

07.07. Sonntag, 16.00 Uhr Apenburg, Alte Burg

Festspielsommer 2019

Percussion in der Alten Burg - DoubleBeats

Nach dem großen Erfolg des Percussion-Duos DoubleBeats im vergangenen Jahr in der östlichen Altmark können sich die Festspielbesucher nun erneut von diesen beiden grandiosen Vollblutmusikern verzaubern lassen. 2012 gründeten Ni Fan (China) und Lukas Böhm (Deutschland) während ihres Studiums an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin das Percussion-Duo „DoubleBeats“. Das mehrfach prämierte Ensemble zählt mittlerweile zu den international erfolgreichsten Schlagzeugensembles weltweit.

Fascination of Percussion 

DoubleBeats

Ni Fan, Percussion

Lukas Böhm, Percussion

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch ab 01.05.19 in der Adler Apotheke Beetzendorf oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Narek Harutyunyan
© Narek Harutyunyan

13.07. Samstag, 16.00 Uhr Oebisfelde, Nikolaikirche

Festspielsommer 2019

Die vier Jahreszeiten - Anush Nikogosyan - Mitglieder Festspielorchester - Reinhard Seehafer

Die Geigerin Anush Nikogosyan wurde 1989 in der armenischen Hauptstadt Jerewan geboren und begann mit 5 Jahren Violine zu spielen. Bereits mit 10 Jahren gab sie ihr Konzertdebüt mit Mendelssohns Violinkonzert  und dem Armenian National Philharmonic Orchestra. Seitdem führten sie Konzertengagements in viele bedeutende Konzertsäle und Festivals, u.a. die Walt Disney Hall Los Angeles (USA), Mariinsky Theater Concert Hall St. Petersburg im Rahmen des Festivals "Stars of the White Nights" von Valery Gergiev, Warsaw National Philharmonic Hall, Großer Saal der Alten Oper Frankfurt, Brucknerhaus Linz, Opéra de Nice, Ravello Music Festival, Emilia Romagna Music Festival. 2017 beendete sie Ihr Studium in der Meisterklasse bei Prof. Julia Fischer in München mit Auszeichnung. Zu dem war sie 2012-2015 Stipendiatin der "Villa Musica Rheinland-Pfalz" und seit ihrem 11. Lebensjahr Stipendiatin der Vladimir Spivakov International Charity Foundation, die ihr viele Auftritte bei renommierten Festivals in Großbritannien, Frankreich, Österreich, Slovakei, Tschechien, Deutschland, Italien, Russland, USA ermöglichten. Anush Nikogosyan lebt in München und Jerewan. Sie spielt eine Giovanni Baptista Guadagnini Violine aus dem Jahre 1753, Milano.

Wolfgang A. Mozart: Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik" KV 525

Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten "Le quattro Stagioni"

Anush Nikogosyan, Violine

Mitglieder des Festspielorchesters 

Reinhard Seehafer, Cembalo und Leitung

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch ab 01.05.19 in der Buchhandlung Hoffmann in Oebisfelde oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



© Narek Harutyunyan
© Narek Harutyunyan

14.07. Sonntag, 16.00 Uhr Kloster Neuendorf, Kirche

Festspielsommer 2019

Die vier Jahreszeiten - Anush Nikogosyan - Mitglieder Festspielorchester - Reinhard Seehafer

Die Geigerin Anush Nikogosyan wurde 1989 in der armenischen Hauptstadt Jerewan geboren und begann mit 5 Jahren Violine zu spielen. Bereits mit 10 Jahren gab sie ihr Konzertdebüt mit Mendelssohns Violinkonzert  und dem Armenian National Philharmonic Orchestra. Seitdem führten sie Konzertengagements in viele bedeutende Konzertsäle und Festivals, u.a. die Walt Disney Hall Los Angeles (USA), Mariinsky Theater Concert Hall St. Petersburg im Rahmen des Festivals "Stars of the White Nights" von Valery Gergiev, Warsaw National Philharmonic Hall, Großer Saal der Alten Oper Frankfurt, Brucknerhaus Linz, Opéra de Nice, Ravello Music Festival, Emilia Romagna Music Festival. 2017 beendete sie Ihr Studium in der Meisterklasse bei Prof. Julia Fischer in München mit Auszeichnung. Zu dem war sie 2012-2015 Stipendiatin der "Villa Musica Rheinland-Pfalz" und seit ihrem 11. Lebensjahr Stipendiatin der Vladimir Spivakov International Charity Foundation, die ihr viele Auftritte bei renommierten Festivals in Großbritannien, Frankreich, Österreich, Slovakei, Tschechien, Deutschland, Italien, Russland, USA ermöglichten. Anush Nikogosyan lebt in München und Jerewan. Sie spielt eine Giovanni Baptista Guadagnini Violine aus dem Jahre 1753, Milano.

Wolfgang A. Mozart: Serenade Nr. 13 "Eine kleine Nachtmusik" KV 525

Antonio Vivaldi: Die vier Jahreszeiten "Le quattro Stagioni"

Anush Nikogosyan, Violine

Mitglieder des Festspielorchesters 

Reinhard Seehafer, Cembalo und Leitung

Karten: 25 €

Kartenvorverkauf auch ab 01.05.19 in der Buchhandlung Albrecht Gardelegen oder telefonisch im Festspielbüro Tel. 03907-7763877



Änderungen vorbehalten!


Shuttle Service der Altmark Festspiele

Sie brauchen einen Shuttle-Service zu den Konzerten?

Unser Festspielpartner Taxi Kutz bringt Sie direkt zu den Konzertorten und wieder zurück.

Fragen Sie uns unter 03907 - 77 638 77!

 

Wir danken unseren Förderen, Partnern und Sponsoren