ARCHIV 2024


Jubiläumssaison 2024

Foto: Henriette Becht
Foto: Henriette Becht

25.05. Sa, 19:00 - Stendal

Eröffnungskonzert

in der ALSTOM-Werkhalle

ERÖFFNUNGSKONZERT 2024

Beethovens Neunte in Stahl und Klang - 200 Jahre nach der Uraufführung 

Friederike Becht, Sprecherin

Marcelina Roman, Sopran

Maria Zoi, Alt

Siyabonga Maqungo, Tenor

Arttu Kataja, Bass

Dudaryk Chor Lviv (Einstudierung: Dmytro Katsal)

Czech National Symphony Orchestra

Dirigent: Reinhard Seehafer

 

Jean Sibelius: „Be still, my soul“

Jean Sibelius: „Snöfrid“ Melodram für Sprecherin, Chor und Orchester op. 29

Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-moll op. 125 - "Ode an die Freude"

 

Am 7. Mai 1824 wurde in Wien erstmalig die 9.Sinfonie von Ludwig van Beethoven aufgeführt. Nach der enthusiastischen Reaktion des Premierenpublikums und weiteren Aufführungen in London, Frankfurt am Main, Leipzig, Berlin folgten fast ein Jahrhundert später Tokio, Shanghai, Kapstadt, Mumbai. Seit 2001 gehört das Manuskript des Werkes zum Weltdokumentenerbe der UNESCO.

 

Catharina von Schlegel war eine Kirchenlieddichterin, die im 18. Jahrhundert im lutherischen Damenstift in Köthen im heutigen Sachsen Anhalt lebte. Ihr bekanntestes Gedicht „Stille mein Wille“ wurde 1855 von der schottischen Dichterin Jane Borthwick ins Englische übersetzt. In den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde dieser Text mit der Melodie „Finlandia“ des Komponisten Jean Sibelius unterlegt und ist seitdem eines der bekanntesten Lieder der Kirchenmusik: "Be still, my soul".

Ort: Stendal, Alstom-Werkhalle

 

26.05. So, 15:00 - Hohengrieben

Hohengriebener Konzert

"Spanische Bilder"

KONZERT IN HOHENGRIEBEN

Spanische Bilder

Fermín Villanueva, Violoncello

Stephan König, Klavier

 

Kompositionen von Manuel de Falla, Enrique Granados, der Leipziger Jazz-Größe Stephan König u.a.

Ort: Hohengrieben, Vierseitenhof

 

08.06. Sa, 17:00 - Berge

Italienisches Intermezzo 

in Berge

SIXTINISCHE KAPELLE DER ALTMARK

Intermezzo Italiano

Dimitri Mattu, Viola

Angela Oliviero, Klavier

 

Ludwig van Beethoven: 7 Variationen über "Bei Männern welche Liebe fühlen" aus Mozarts Oper "Die Zauberflöte" , WoO  46

Robert Schumann: Märchenbilder op.113

Nino Rota: Intermezzo

Henri Vieuxtemps: Sonate op.36 

Ort: Berge, Dorfkirche


Sonderkonzerte 2024


20.04. Sa, 19:00 - Stendal

Sonderkonzert in Stendal

mit "Café del Mundo"

30 JAHRE EDEKA CENTER STENDAL

FESTKONZERT IM KATHARINENFORUM 

Café del Mundo, Flamenco-Gitarren

Jan Pascal & Alexander Kilian

 

Café del Mundo, Deutschlands erfolgreichste Flamenco-Gitarristen, sind nach dem Riesenerfolg in der Strohballenarena 2023 für ein Sonderkonzert im Katharinenforum Stendal wieder zu Gast in der Altmark. Hier trifft Johann Sebastian Bach auf Carlos Santana. Dieses einzigartige Duo elektrisiert sein Publikum, wo immer es auftritt - im legendären Jazzclub Ronnie Scott's London, in Paris oder im Teatrillo des Alhambra Palace Granada. Die Protagonisten Jan Pascal und Alexander Kilian stammen aus dem fränkisch-badisch-hessischen Dreiländereck, das sie liebevoll Alemándalucía nennen. Sie sind grundsätzlich gegensätzlich wie Feuer und Wasser – und ergänzen sich gerade dadurch zu einem Music Act auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der mitreißende Dialog zweier begnadeter Virtuosen, die sich bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken.

Ort: Stendal, Katharinenforum


WINTERKONZERTE 2023/24


06.01.24  Samstag 17:00 - Gardelegen 

NEUJAHRSKONZERT 2024

"The Music Goes Round And Around"

© Uwe Hauth
© Uwe Hauth

Ein fulminanter bes(ch)wingter Start in das NEUE  JAHR mit Andrej Hermlin and the Swingin´ Hermlins & Swing Dance Orchestra

 

Das Swing Dance Orchestra wurde im Jahre 1987 – seinerzeit noch unter dem Namen Swing Dance Band – in Berlin gegründet. „Ich wollte nicht, dass Benny Goodman vergessen wird. Ich wollte seine Musik retten. Ich wollte möglichst viele Menschen für den Swing begeistern, ihnen zeigen, wie wunderbar diese Musik ist. Nur deshalb bin ich Musiker geworden!“ Unter der Leitung von Andrej Hermlin entwickelte sich die Band in den folgenden Jahren zu einem außergewöhnlichen Swing-Orchester, dessen wichtigstes Prinzip seine größtmögliche Authentizität ist.

 

Das Swing Dance Orchestra verzichtet grundsätzlich auf jede elektrische Verstärkung und verwendet – vorwiegend amerikanische – Originalarrangements aus den 30er und 40er Jahren. Auch die Bühnengarderobe, die Frisuren, Mikrophone und Notenpulte entsprechen den historischen Vorbildern. 

Andrej Hermlin and the Swingin´ Hermlins & Swing Dance Orchestra

Ort: Gardelegen, Theatersaal im Schützenhaus